Webdesign und Grafikdesign

Webdesign oder auch Webgestaltung umfasst die Gestaltung, den Aufbau und die Nutzerführung von Websites für das Internet. Dabei hat der Webdesigner die Aufgabe, die Kommunikationsziele des Kunden umzusetzen.

Die visuelle Wahrnehmung von Websites ist abhängig von den Gesetzmäßigkeiten der visuellen Kommunikation. Die Aufnahme der Information durch den Besucher wird durch die grafische Gestaltung der Website gesteuert.

Der Unterschied zu Printmedien und klassischem Grafikdesign besteht sowohl in technischen Begrenzungen als auch in der erweiterten Funktionalität des Internets.

Gestalterische Gesichtspunkte für Webdesign

  • die Zielgruppe(n) mit ihrem Wissensstand, Sprache, Interessen etc.
  • die Vorerfahrung der Nutzer im Umgang mit digitalen Medien
  • die Corporate Identity und das Corporate Design des Unternehmens
  • die Ziele des Unternehmens (z.B. Produktverkauf, Kundenbindung)
  • die Art der Website (z.B. Portal, Imagesite, Microsite)
  • ggf. gewünschte Mehrsprachigkeit der Internetpräsentation
  • Barrierefreiheit
  • Suchmaschinenoptimierung
  • die Verbindung zu und Implementierung von Social-Network-Diensten wie Facebook und Twitter

Die Werbeagentur betrachtet gemeinsam mit den Kunden diese Kriterien eingehend, es werden Schwerpunkte gesetzt und eine überzeugende Strategie entwickelt. Erst dann kann mit der Gestaltung begonnen werden.

Was gehört zum Webdesign?

Ein gutes Webdesign entsteht aus dem Zusammenspiel vieler Elemente. Ausgebildete Grafiker haben das richtige Gespür für die perfekte Kombination aus emotionalen Bildern, Grafiken und Illustrationen, sicherer Typografie und Texten sowie Funktionalitäten wie Navigation, Suche und Links. Durch die Integration von Videos, Animationen und 3D-Darstellungen in eine Website kommen weitere Dimensionen ins Spiel, die ein stimmiges Gesamtbild ergeben.

Was zeichnet ein gutes Webdesign aus?

In guten Agenturen entstehen keine Designs „von der Stange“ – Strategie, Kreativität und Individualität sind dabei Maxime. Unter Beachtung der oben genannten Kriterien werden in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden nutzerfreundliche Webdesigns mit klarer Botschaft, zielführender Struktur und einfacher Bedienbarkeit entwickelt.

Werbeagenturen gestalten entsprechend aktueller technischer Anforderungen und Richtlinien für Websites, sind aber immer offen für zukünftige Entwicklungen. Wo heute Designs für iPhone und iPad entwickelt und adaptiert werden, gelten morgen vielleicht schon ganz andere Standards.

Corporate Design

Logo, Farbkomposition, Werbemittel, Geschäftspapiere - zentrale Gestaltungselemente definieren das Erscheinungsbild eines Unternehmens nach außen. Sie prägen damit den Charakter und die Wahrnehmung eines Unternehmens in der Öffentlichkeit.

Die Gestaltung der einzelnen Elemente des Corporate Design geschieht unter einheitlichen Gesichtspunkten, um bei jedem Kontakt mit dem Unternehmen einen Wiedererkennungseffekt zu erreichen. Die im Corporate-Design-Manual zusammengefassten Elemente verbinden sich zur visuellen Identität.

Motion Design

Bewegtes Design ist das Zusammenspiel aller audiovisuellen Elemente. Dabei zeigt Motion Graphic Design nicht nur Zusammenhänge, Nutzen und Vorteile auf. Durch Bewegung und Atmosphäre werden Unternehmen und Produkte emotional und erlebbar dargestellt.

Motion Design empfiehlt sich für Werbefilme Bewegtbilder für Werbung im Internet, Kino oder TV, als Vorspann oder Trailer und für Präsentationen. So setzt Motion Design Unternehmen, Produkte oder Leistungen visuell überzeugend und einzigartig in Szene.

Mobile Design

Eine Applikation für mobile Endgeräte ist keine kleine Ausgabe einer Website. Der Inhalt muss überschaubar auf wenig Platz verteilt werden, ohne dass der Nutzer den Überblick verliert. Buttons müssen trotz geringen Platzes leicht erkennbar und ansteuerbar sein, ohne dass der Inhalt darunter leidet.

Klare Strukturen sorgen für Übersichtlichkeit und intuitive Steuerung der App. Ein eindeutiges und kontinuierliches Design ist daher unumgänglich. Kontrastreiche Farben erhöhen die Lesbarkeit und die gewohnte, intuitive Steuerung der Apps z.B. für das iPhone erleichtern den Umgang mit der Anwendung.